Leseturm. Literaturkreis Merseburg

Mitteldeutsche Zeitung, Dezember 2020

Nächste Lesung

Licht & Tinte

xxxxx, tt.mm.20jj, hh:mm Uhr
UNBESTIMMT VERSCHOBEN

Termine 2021

xxxxx, tt.mm.20jj, hh:mm Uhr

Aufgrund der Corona-Maßnahmen können keine Veranstaltungen durchgeführt werden.

Vergangene Veranstaltungen ...>>



Licht & Tinte

Fotos inspirierten Autoren zu Texten und Texte wurden von Fotografen bebildert. 60 Fotos und 57 Texte verschmolzen zu Licht & Tinte.

104 Seiten. Hardcover. Format A4. ISBN 9783943519457. Preis 26,50 EUR

Jetzt bestellen im pkp Verlag ...>>





Pierre Kynast
Merseburg, 28.10.2020

Corona Maßnahmen

Das Thema "Corona-Maßnahmen" ist in Deutschland, Europa und der Welt von höchster Bedeutung. Ich halte es daher für wichtig, umfassend informiert zu sein.

Die tatsächliche Lage ist sehr schwer einzuschätzen, verlässt man sich nur auf die gängigen Medien, da diese sowohl die Vielfalt als auch die Tiefe an Information nicht abbilden, die bisher zu der Sache und den Akteuren vorliegen.

Das zivilgesellschaftliche Engagement zur Aufklärung der Situation ist bemerkenswert!

Ich möchte daher als Anregung auf einige alternative Informationsquellen hinweisen.

2020 NEWS

Aktuelle Nachrichten zu den Corona-Maßnahmen und verwandten Themen. Eine Initiative der Macher des Corona Ausschusses. https://2020news.de/

Corona Ausschuss

Die Stiftung Corona Ausschuss fördert in ihren Sitzungen seit Frühsommer 2020 ausführliche, tiefgehende und bemerkenswerte Information zu Tage und wirkt aktiv, auf dem Weg über die Gerichte, auf eine Aufklärung hin. https://corona-ausschuss.de/

Die Great Barrington Erklärung

"Als Epidemiologen für Infektionskrankheiten und Wissenschaftler im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens haben wir ernste Bedenken hinsichtlich der schädlichen Auswirkungen der vorherrschenden COVID-19-Maßnahmen auf die physische und psychische Gesundheit und empfehlen einen Ansatz, den wir gezielten Schutz (Focused Protection) nennen." https://gbdeclaration.org/die-great-barrington-declaration/

Anwälte für Aufklärung

"Wir sind eine Gruppe von unabhängigen Anwälten die sich vernetzt hat, um auf den unterschiedlichen Rechtsgebieten bei der Aufklärung der angeblichen Pandemie zu helfen und juristische Antworten auf die sich dabei stellenden Fragen zu finden." https://www.afa.zone/

dieBasis
Basisdemokratische Partei Deutschland

Freiheit - Machtbegrenzung - Achtsamkeit - Schwarmintelligenz

https://diebasis-partei.de/

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Ingrid Hermann
Merseburg, 22.12.2020

Watschel

Eine Geschichte für Kinder zu dem Bilderbuch (ohne Text) von Inge Gürtzig

Eine Entenmutter hatte viele kleine Entenkinder. Eines Tages sagte sie; “Heute wollen wir hinunter an den See, passt gut und bleibt immer hinter mir ,Entenkinder müssen schwimmen können und ihr sollt es heute lernen.“ Als die Entenkinder das hörten, waren sie ganz aufgeregt und schnatterten freudig und übermütig durcheinander. Nur Watschel, das jüngste Entenkind, hatte Angst und traute sich nicht ins Wasser. Naaag…nag sagte die Entenmutter und gab Watschel einen liebevollen Schubs und schwuppdiwupp war auch das jüngste Entenkind im Wasser. War das ein erhabendes Gefühl, plötzlich auf dem Wasser zu schwimmen. Was gab es da alles zu sehen! Vor lauter Aufregung vergaß Watschel was die Mutter gesagt hatte. Watschel schaute ganz erstaunt nach rechts und nach links. Plötzlich hörte Watschel eine bunte Libelle rufen: “Fang mich doch! Hier bin ich, fang mich doch!“ Watschel lachte und drehte sich wie ein Kreisel im Wasser. Auf einmal merkte Watschel, dass seine Mama nicht mehr da war und fing zu weinen an. Sie weinte dabei immer lauter und rief nach ihrer Mama. Da kam eine Schwanenfamilie auf dem Wasser angeschwommen und der Schwanenvater zischte böse. "Was schreist du denn auf dem See herum? Merkst du nicht, dass du störst!" "Ich habe meine Mama und meine Geschwister verloren. Habt ihr sie gesehen?" "Papperlapapp" sagte der Schwanenvater und schwamm weiter. Die Schwanenmutter aber hatte Mitleid. Sie reckte ihren langen Schwanenhals in alle Himmelsrichtungen und schüttelte bedauernd den Kopf. Tröstend sagte sie, "sieh doch mal am Ufer nach, vielleicht findest du sie dort". Watschel schwamm zum Ufer und kletterte aus dem Wasser. Dort sah sie ein Mäuschen welches gerade in seinem Mauseloch verschwinden wollte. "Hast du meine Mama gesehen?", fragte Watschel und fing gleich wieder an zu weinen. Das Mäuschen stellte sich auf die Hinterbeine um ein bisschen größer zu erscheinen und schüttelte energisch den Kopf. Danach kratzte es sich am Ohr und hatte eine gute Idee. "Wir müssen das Eichhörnchen fragen. Es wohnt ganz oben im Baum und kann den ganzen See überblicken." Watschel nickte mit dem Kopf und beide riefen so laut sie konnten nach dem Eichhörnchen. Das Eichhörnchen kam so schnell es konnte vom Baum herunter. "Das du deine Mama verloren hast tut mir leid, aber ich will sehen, was ich für dich tun kann", rief das flinke Eichhörnchen und war weg. Nach kurzer Zeit kam das Eichhörnchen zurück und zuckte traurig mit den Schultern. "Frag doch mal die Elster, die hat bessere Augen als ich." Leider war die Elster gerade unterwegs, aber zwei Spatzen kreisten ganz aufgeregt in der Luft und riefen: “Rettet euch, rettet euch, der Fuchs schleicht sich heran! Er wird euch alle fressen!“ Blitzschnell rannte das Mäuschen in das Mauseloch. Das Eichhörnchen kletterte auf den Baum. Die Vögel blieben in der Luft und riefen Watschel zu, dass sie sich auch in Sicherheit bringen sollte. Watschel zitterte am ganzen Körper und rief, "wo soll ich hinlaufen?" "Quak, quak, du musst ins Wasser", rief ein dicker alter Frosch, der auf einem Seerosenblatt saß und mit seinem Jüngsten spielte. "Ich habe aber Angst! Ich gehe nicht ins Wasser", rief Watschel ganz verzweifelt. Der Fuchs kam immer näher und als das kleine Entenkind schon seinen Atem hören konnte, überwandt es seine Angst. Watschel ließ sich in’s Wasser plumsen. Der kleine Frosch “Fein demacht! Pima, Pima“. Er war nämlich noch sehr klein und konnte noch nicht richtig sprechen. Watschel war froh, wieder auf dem Wasser zu sein und wollte gerade anfangen nach seiner Mama zu rufen. Da hörte es hinter sich ein wildes Geschnatter. Watschel drehte sich um und sah seine Mama und seine Geschwister. Endlich! Sie freuten sich sehr, dass Watschel wieder da war und bespritzten es übermütig mit Wasser. Eigentlich wollte die Entenmutter schimpfen, weil Watschel nicht auf sie gehört hatte, aber eigentlich war sie so überglücklich und tat es nicht. Ganz behutsam legte sie ihre großen Flügel über ihre Kinder und sagte “Ich habe euch alle sehr lieb.“

Pierre Kynast
Merseburg, 13.08.2019

Freiheit für Julian Assange!

"Wenn das Aufdecken von Verbrechen wie ein Verbrechen behandelt wird, dann werden wir von Verbrechern regiert." (Edward Snowden)

Das Interview mit Mathias Bröckers klärt über die Hintergründe der Verfolgung von Julian Assange auf.



WERBUNG





Machen Sie mit

Sie schreiben selbst? Mit dem Leseturm können Sie Lesungen veranstalten, Ihre Bücher bewerben und Ihre Projekte mit anderen Schriftstellern besprechen.

Ihre Kolumne, Kurzgeschichte, Essay, Lyrik, Veriss, Prosa ...

Wenn Sie kurze Texte oder Artikel veröffentlichen möchten, schicken Sie sie uns. Wenn's passt, veröffentlichen wir Sie auf diesen Seiten. E-Mail an: leseturm@pkp-verlag.de



Bücher der Leseturm Autoren

Licht & Tinte

Fotografie, Lyrik und Prosa aus Halle und Merseburg

Der Zufall hatte ein gutes Händchen. Durch die Bekanntschaft von Christian Pracht und Beatrix Haushälter entstand die Idee zur Zusammenarbeit des Fotoklubs Halle mit dem Leseturm Merseburg. Schon kurz darauf begannen die Fotografen, Texte zu lesen, und die Autoren durchstöberten die Fotogalerie. Im persönlichen Austausch entdeckte man Gemeinsamkeiten in den scheinbar so verschiedenen Ausdrucksformen. Hier und da passten Text und Bild auf Anhieb zusammen. Bilder inspirierten Autoren zu Texten, und Texte wurden von Fotografen bebildert. So fanden Wort und Bild Stück für Stück zueinander. 60 Fotos und 57 Texte verschmolzen zu Licht & Tinte.

Der Harz ist im Jahr 1056 noch von uralten, dunklen Wäldern bedeckt, die so manches Geheimnis bergen, denn im Schutz dieser Wälder beten die Sachsen an ihren alten Kultplätzen immer noch ihre Götter Krodo und Biel an. Bären, Wölfe und große Hirschrudel finden hier einen üppigen Lebensraum und im Inneren der Berge warten wertvolle Erze darauf, gehoben zu werden. Die Wälder sind ebenso Zufluchtsort für Gesetzlose und Gebannte wie Schatztruhe und Jagdrevier der deutschen Kaiser, die in ihren Jagdpfalzen Erholung und Ruhe suchen. Hier schwören zwei sechsjährige Jungen einander ewige Freundschaft, Heinrich, der Thronfolger Heinrichs III. und Otto, der illegitime Sohn des Burgwarts. Doch schon kurz darauf trennen sich ihre Wege wieder, denn Heinrich ist durch den plötzlichen Tod seines Vaters in der Pfalz Bodfeld König geworden. Und schnell beginnt sich erster Widerstand unter den sächsischen Edlen zu regen, ein tödlicher Widerstand! - Leseprobe – PDF Download




Leseturm Autoren

Adler, Johanna
Buschendorf, Tilo
Deutsch, Thomas †
Eschke-Scheubeck, Philine
Gerlach, Birgit
Gehre, Peter
Haushälter, Beatrix
Hüneburg, Erik
Kynast, Pierre
Mälzer, Katharina
Night, Selenia
Oversberg, Regina
Paul, Rüdiger
Schmelz, Ingeborg
Weber, Hans-Dieter
Werner, Dr. Dietrich †
Wiesner, Nils

Nächste Autorenrunde

Dienstag, tt.mm.20jj, 18:00 Uhr

Kunsthaus Tiefer Keller Merseburg

Die Runde ist offen. Kommen Sie gern auch unangemeldet vorbei.

WERBUNG

Sie haben ein Manuskript 
und wollen ein Buch daraus machen?
Sprechen Sie uns an.


Schreibwerkstatt für Kinder und Jugendliche

Die Runde ist offen. Kommt gerne auch unangemeldet vorbei. Die nächsten Termine für die Schreibwerkstatt sind, jeweils Dienstag, 16:30 Uhr in der Stadtbibliothek Walter Bauer, Merseburg, König-Heinrich-Straße 20 (obere Etage):

Zur Zeit gibt es keine Termine für die Schreibwerkstatt.



Über uns, den Leseturm Literaturkreis Merseburg

Der Leseturm ist eine offene und freie Vereinigung von Autorinnen und Autoren aus Merseburg und der weiteren Umgebung. Wir veranstalten Lesungen, tauschen uns über unsere Projekte aus und laden alle Literaturinteressierten aus der Region ein, sich zu beteiligen.

Kontaktieren Sie uns gern jeder Zeit.


Weltraumladen Orensys pkp Verlag

Leseturm – Literaturkreis Merseburg

Der Leseturm Literaturkreis Merseburg wird unterstützt durch den pkp Verlag.

ImpressumKontaktDatenschutzerklärung